SharePointCommunity
Die deutschsprachige Community für SharePoint, Office 365 und mit Azure

Maximale Größe einer Dokumentenbibliothek

bewertet von 0 Usern
Dieser Beitrag hat 9 Antworten | 3 Followers

Top-500-Beitragsschreiber
Beiträge 31
FlorianF erstellt: 13 Mrz 2018 21:51

Hi Leute,

ich will alle meine Dateien und Dokumente mit Kundenbezug im SharePoint ablegen. Mir also sozusagen ein kleine Portal aufbauen, das ich dann auch mit Kundendaten aus dem CRM füttere.

 

Nun meine Frage: Ab  sollte man eine Bibliothek aufteilen, also in meinem Falle dann für jeden Kunden eine eigene Bibliothek anlegen? Gibt es da Richtwerte in Anzahl der Dkumente oder Größe der Datenmenge?

 

Danke euch schonmal!!

 

Viele Grüße

Top-10-Beitragsschreiber
Beiträge 18.647

https://support.office.com/de-de/article/sharepoint-online-grenzwerte-8f34ff47-b749-408b-abc0-b605e1f6d498?ui=de-DE&rs=de-DE&ad=DE

Unabhängig davon würde ich aber auf jeden Fall eine Aufteilung mindestens pro Kunde empfehlen. Ganz einfach wegen Übersichtlichkeit. Und wer weiß, ob Du nicht irgendwann den Kunden selbst Zugriff darauf geben möchtest?

Viele Grüße
Andi
af @ evocom de
Blog
Top-25-Beitragsschreiber
Beiträge 389

Florian,

ja, auf jeden Fall pro Kunde aufteilen mit einer Site / Dokumentenlibrary pro Kunde. Es ist ja kein Problem, das ganze bei der Suche oder Navigation zusammenzuführen - auseinandernehmen, wenn man später in Beschränkungen läuft, ist deutlich schwieriger.

Daten und Dateien aus anderen Systemen, z.B. aus CRM/ERP, Datenbanken usw. können über Programmierung, aber einfacher und besser durch den Einsatz von Konnektoren hinzugefügt und aktuell gehalten werden.

Eine Übersicht möglicher Verbindungen findet sich hier:
https://www.layer2solutions.com/solutions/general-data-integration

Beste Grüße, der Frank

 

 

 

Top-500-Beitragsschreiber
Beiträge 31

Ok, so viele Dokumente werden es in mittelfristig sicher nicht werden ;)

Der Gedanke mit dem Freigeben ist auch sehr gut, das ist glaube ich beim ein oder anderen Kunden sinnvoll und machbar. Wenn ich nun aber mehrere DBs habe, kann ich dann auf einem Art Dashboard den Inhalt mehrerer DBs zusammenführen und darüber filtern, suchen etc.? Also ohne die globale Suche sondern mit eigenen Werten über die Funktion Webpart verbinden?

Top-10-Beitragsschreiber
Beiträge 18.647

Ja, das kann man mit Hilfe der Suche ganz einfach machen.

Viele Grüße
Andi
af @ evocom de
Blog
Top-500-Beitragsschreiber
Beiträge 31

Sogar für jeden Kunden eine Subsite? Dann hab ich ja zig Subsites für ein paar wenige Informationen zum Kunden. Wird das nicht zu unübersichtlich? Dachte, dass ich das über Listenelemente je Kunde lose auf einer Seite.

 

Was von dem ERP kommt sind lediglich die Kontaktdaten des Kunden, Dokumente liegen dort keine relevanten. Die würde ich über eine API abrufen. Programmierungen ist ungeeignet, da der Aufwand/Kosten in meinem Falle viel zu groß ist.

 

Die Daten wollte ich gerade nicht über eine Suchseite erreichen sondern mit einem vordefinierten Dashboard übersichtlich darstellen, je nachdem welchen Kunde ich auswähle. Geht das mit eigenen DBs und Subsites?

Ohne Rang
Beiträge 24

Hi,

stelle mich gerade einer ähnlichen Herausforderung. Es kommt schon auf die Anzahl der Kunden an, bzw. wie Ihr einsteigen wollt.

Bibliothek anlegen (z.B. Nord, Ost, Süd, West etc.), innerhalb der Bibliothek mit Document Sets (od. in deutsch Dokumentenmappen) anlegen, also eine Kundenakte. Darin dann die Ansicht gruppieren. So bekommt man so 10 bis 30 Dokumente übersichtlich strukturiert hin. Vorteil der Dokumentenmappe ist, dass z.B. weitere Informationen ans Dokument hängen kannst, diese durchsucht werden und auch weitervererbt werden (Klassiker fällt mir z.B. Verantwortlicher ein).

Auch mit der Syncronisierung geht es einigermaßen, die Gruppierung wird leider mit One Drive for business nicht gesynct, die Dokumentenmappen als Ordner, ohne den Metatags. Achtung, hier gibts ein Limit: 5000 Elemente sind möglich, eine Dokumentenmappe ist auch ein Element. Edit: siehe Link oben

Grüße, Michael

Top-500-Beitragsschreiber
Beiträge 31

Ja das mit den Mappen ist auch eine Idee, muss ich mir nochmal näher anschauen.

 

Aber gibt es denn auch die Möglichkeit Dokumente aus einer DB in eine andere zu transferieren, Imprt/Export etc? Dann könnte ich mal klein mit einer DB anfangen und wenn es zu unübersichtlich wird auf mehrere aufteilen. Wichtig ist für mich, dass die Versionen und Meta-Infos mitkommen.

Top-10-Beitragsschreiber
Beiträge 18.647

Nachträglich verschieben ist immer schlecht. Alleine schon weil dann gespeicherte Links (Favoriten) nicht mehr funktionieren. Und wenn man Daten mit allen Änderungsinfos und Versionen verschieben möchte, dann geht das nur mit externen Tools wie z.B. ShareGate.

Viele Grüße
Andi
af @ evocom de
Blog
Top-500-Beitragsschreiber
Beiträge 31

Ok, dann muss ich nochmal intensiver nachdenken.

 

Eine Idee wäre dann die Kundendokumente zunächst für mich innerhalb einer eigenen Websitesammlung zu speichern auf die nur Mitarbeiter Zugriff haben. Für die Kunden dann eine eigene Websitesammlung und dort eigene Bibliotheken je Kunde anzulegen. Dann müsste ich einfach die paar Dateien jeweils rüberkopieren die der Kunden haben soll. Oder könnte man sowas mit einem Workflow, Button etc. einfach lösen?

Seite 1 von 1 (10 Elemente) | RSS